Anabolika

Anabolika ist ein sehr bekanntes Dopingmittel

Als Anabolika bezeichnet man künstlich hergestellte Hormone, die oft im Sport verwendet werden und auf das männliche Sexualhormon Testosteron zurückgehen.

Unter dem Begriff Anabolika versteht man Hormone, welche künstlich hergestellt werden und welche dazu dienen, die Aufbaufunktionen des Körpers, insbesondere die der Muskeln, zu unterstützen. Daher wird Anabolika sehr häufig im Sport verwendet. Im Leistungssport zählt es ab einer bestimmten Konzentration zu den verbotenen Dopingmitteln, welche nicht verwendet werden dürfen.

Anabolika geht meist auf das männliche Sexualhormon Testosteron zurück. Daher sieht man besonders Frauen schnell an, wenn sie Anabolika zu sich nehmen. Der weibliche Körper beginnt durch die regelmäßige Einnahme von Anabolika sich zu verändern. Das bedeutet, dass der weibliche Körper mehr und mehr männliche Züge annimmt. Zu einem bestimmten Grad ist diese Wirkung erwünscht, denn die Sportlerin möchte mehr Muskeln aufbauen. Doch auch der Haarwuchs wird am gesamten Körper stärker und die Stimme wird ebenfalls tiefer.

Doch man versucht diese geschlechtsspezifische Wirkung des Anabolika zu unterbinden. Man unterscheidet beim Sexualhormon Testosteron zwei verschiedene Komponenten. Die eine dieser beiden Komponenten ist für die Geschlechtsmerkmale zuständig und wird als androgene Wirkung bezeichnet. Dagegen beeinflusst die andere Komponente den Stoffwechsel und den Muskelaufbau positiv. Diese wird als anabole Wirkung bezeichnet. Die Forscher setzen selbstverständlich alles daran, die anabole Wirkung des Testosterons so weit es möglich ist in den künstlichen Präparaten zu steigern und gleichzeitig die androgene Wirkung des Hormons so gut, wie es geht, zu unterbinden.

Anabolika wird heutzutage von vielen Sportlern eingesetzt, doch es birgt auch einige Risiken und man sollte immer vorsichtig sein bei der Einnahme von Hormonpräparaten. Durch die Einnahme von Anabolika fühlt man sich sportlich fit und könnte Bäume ausreißen. Während dem Training fühlt man sich nicht so schnell müde und ist immer gut gelaunt und geht mit vollem Ehrgeiz und Elan an die Arbeit. Weiterhin baut man sehr viel schneller Muskeln auf und gewinnt dadurch sehr schnell an Kraft. Außerdem steigert sich der Appetit erheblich und man nimmt sehr viel mehr Nahrung zu sich, da man diese auch schneller wieder verbraucht, durch den enormen Muskelaufbau.

Doch wenn man das Anabolika absetzt, so sind meist Depressionen, Lustlosigkeit, Essstörungen, Stimmungsschwankungen und ein deutlicher Leistungsabfall die Folge. Man sollte sich also als Sportler vorher gründlich überlegen, ob es dieses Risiko wert ist und ob man nicht durch hartes Training dieselben Resultate erzielen könnte.


Hämoriden

Hämoriden sind ein nicht ungewöhnliches Leiden vor allem bei älteren Menschen. Etwa die Hälfte der über 50jährigen sind von der Erkrankung betroffen.

Haarausfall

Eine Haarausfall-Erkrankung liegt vor, wenn man pro Tag mehr als 100 Haare an einer Kopfstelle verliert und kahle Stellen oder schütteres Haar entstehen.

Abnehmen

Abnehmen ist ein lediges Thema, vor allem, wenn der Sommer unweigerlich näher rückt. Der Winterspeck sitzt aber immer noch an den Hüften. Was tun?