Ephedrin

Ephedrin - harmloser Wachmacher oder gefährliche Droge?

Ephedrin wird von vielen für ein harmloses Aufputschmittel gehalten, da es auf rein pflanzlicher Basis hergestellt wird. Aber ist es wirklich so harmlos?

Ephedrin wird aus Ephedraceae gewonnen, dem Kraut der Ephedrapflanze. Diese Arten der Ephedra sind vor allem in Eurasien und Amerika verbreitet. Ephedraceae ist das Kraut der Ephedrapflanze, eine Meerträubelart. Ihre aufputschende Wirkung verdanken alle Ephedraarten ihren in unterschiedlicher Menge vorhandenen natürlichen Amphetaminen. Konsumieren kann man das Produkt Ephedra als Tee oder auch in Kapselform oder als Tabletten. Auch in dem Wirkstoff von Asthmainhalatoren kann Ephedrin vorhanden sein.

Viele Jugendliche halten Ephedrin für einen harmlosen Wachmacher, den man ruhig einmal zur Leistungssteigerung einnehmen kann. Im Gegensatz zu vielen anderen angesagten Drogen wird Ephedrin gerade von leistungsorientierten Jugendlichen konsumiert, die damit ihre Aufmerksamkeitsspanne und Konzentrationafähigkeit steigern wollen. Ephedrin wird den Stimulantien zugeordnet, da es allgemein antriebssteigernd wirkt. Wenn Ephedrin zum ersten Mal konsumiert wird, setzt die Wirkung erst innerhalb von 15 bis 60 Minuten ein. Beim häufigen Gebrauch verringert sich diese Zeitspanne. Die Wirkung besteht in erhöhter Wachheit, Gedankenklarheit und Nervosität und Unruhe, die zwischen vier und acht Stunden andauert. Bei regelmäßigen Konsum stellt sich eine Toleranz gegenüber dem Mittel ein. Die Nachwirkungen vereinen Mattheitsgefühle, Gefühle von Niedergeschlagenheit und insbesondere Schlafstörungen. Die Intensität dieser Nachwirkungen leitet sich aus der Häufigkeit der Einnahme und der Höhe der Dosierung ab.

Ephedrin ist apothekenpflichtig und wird zu dem auf der Dopingliste geführt. Von vielen, vor allem weiblichen Jugendlichen, wird der Wirkstoff auch zur Gewichtsreduktion benutzt. Ephedrin erhöht den Grundumsatz an Kalorien und führt sogar bei völlig unveränderten Ess- und Trinkgewohnheiten zu teilweise starkem Gewichtsverlust. Doch die erlangten Erfolge stehen in keinem Verhältnis zu den Nebenwirkungen. Zittern, Bluthochdruck, Herzrasen oder Nervosität sind nur einige. Und dies sind noch die leichteren Unannehmlichkeiten. Bei Überdosierung kann es zu Krämpfen und psychischen Veränderung kommen. In den USA sind bereits 15 Todesfälle auf den Missbrauch von Ephedrin zurückzuführen. Es ist also in jedem Fall eine Überlegung wert, ob das Erreichen eines Zieles jedes Mittel rechtfertigt oder ob man nicht lieber doch ganz auf den Einsatz von Ephedrin zur Leistungssteigerung verzichten sollte.


Hämoriden

Hämoriden sind ein nicht ungewöhnliches Leiden vor allem bei älteren Menschen. Etwa die Hälfte der über 50jährigen sind von der Erkrankung betroffen.

Olivenöl

Olivenöl ist ein unverzichtbarer Bestandteil der mediterranen Küche. Aus Italien, Spanien und anderen Mittelmeerländern kommen Öle von sehr guter Qualität.

Nudelsalat

Gerade der Nudelsalat ist ein sehr beliebter Salat auf allen Partys. Es gibt viele verschiedene Rezepte, wie man ihn sehr lecker zubereiten kann.