Schüttelkuchen

Schüttelkuchen erfreuen sich wachsender Beliebtheit

Ein Schüttelkuchen ist ein Kuchen, für dessen Zubereitung man keinen Mixer, sondern nur eine Schüssel mit Deckel zum Schütteln des Kuchen benötigt.

Alle Zutaten für eine Schüttelkuchen werden, wie im Rezept beschrieben, nacheinander in eine große Schüssel gegeben und anschließend kräftig geschüttelt. Natürlich muss diese Schüssel einen Deckel besitzen, da man die zutaten sonst nicht richtig durchschütteln kann. Der Vorteil eines Schüttelkuchen liegt in seiner schnellen Zubereitungszeit. Man spart eine Menge Zeit, da man für einen Schüttelkuchen keinen Mixer benötigt, sondern nur eine große Schüssel mit Deckel, in welcher alle Zutaten durchgeschüttelt und somit miteinander vermischt werden. Die Schüssel für den Schüttelkuchen sollte einen Inhalt von wenigstens drei Litern fassen könne, damit die einzelnen Zutaten beim Schütteln gut durchmischt werden.

Wenn die Schüssel für den Schüttelkuchen zu klein ist, dann vermischen sich die Zutaten für den Schüttelkuchenteig nicht richtig und der Teig bäckt im Herd nicht richtig auf. Eine zu kleine Schüttelschüssel kann das Misslingen des gesamten Schüttelkuchen zur Folge haben. Der Schüttelkuchen eignet sich auch besonders gut für das Backen mit Kindern. Da man keine technischen Geräte benötigt, welche für Kinder meist eine Gefahr darstellen, ist der Kuchen kinderleicht zuzubereiten. Den Kindern macht es eine riesige Freude, die Zutaten in der großen Schüssel zu schütteln. Man sollte dabei nur darauf achten, dass der Deckel der Schüssel immer richtig fest verschlossen ist und nicht aufgehen kann.

Es gibt zahlreiche Rezepte für Schüttelkuchen und mittlerweile sogar zahlreiche Bücher, welche nur Schüttelkuchenrezepte enthalten. Ein besonders leckeres Schüttelkuchenrezept, welches immer gelingt ist der Saftkirschkuchen. Für diesen Schüttelkuchen benötigt man zum Beispiel 300 Gramm Mehl, ein halbes Päckchen Backpulver, 300 Gramm Zucker, etwas geriebene Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone, 4 Eier, 150 Milliliter Öl und 150 Milliliter Fanta oder eine andere Brause. Diese ganzen zutaten werden in einer großen Schüssel kräftig geschüttelt, bis sich alle Zutaten gut vermischt haben. Anschließend wird der Teig in eine ausgefettete Kuchenform gegeben, am besten in eine Kastenform. Nun verteilt man 185 Gramm eingekochte Sauerkirschen auf dem Kuchenteig und schiebt den Kuchen für etwa 60 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Nach nur einer Stunde hat man einen sehr leckeren, schnell zubereiteten Kuchen.


Borreliose

Borreliose sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Krankheit greift mehrere Organe und Gewebe an, was die Sache nicht ungefährlich macht.

Speisekarte

Kaum einer freut sich nicht wenn es heißt: „Essen!". Wenn ich da Appetit verspüre, lasse ich vor dem geistigen Auge schon mal eine Speisekarte vorbeiziehen.

Blechkuchen

Blechkuchen mit unterschiedlichen Belägen sind unkompliziert und ohne viel Zeitaufwand zu backen. Maßgeblich für das Gelingen ist aber immer der gute Teig.